Es wird Zeit ein unschönes Thema anzusprechen: Klausuren! Klausuren sind ein ständiger Begleiter im Studium, sie werden dir oftmals schlaflose Nächte bereiten. Klausuren sind ein wichtiger Bestandteil deines Studiums, schließlich entscheiden Sie ob du es abschließt oder nicht und vor allem auch wie gut du es abschließt. Deshalb gilt es sich möglichst früh eine gute Lernstrategie zurecht zu legen, um die Klausuren und Prüfungen bestmöglich zu absolvieren. Wir möchten dir ein paar

Natürlich gibt es verschiedene Lerntypen, die folgenden Tipps haben sich in unserer mittlerweile ungefähr 15-jährigen Lernerfahrung jedoch als besonders nützlich herausgestellt.

Motiviere dich selbst

„Ich habe keine Lust zu lernen“. Jeder kennt das, jeder. Es ist wirklich nicht einfach sich aufzuraffen, hinzusetzen und sich die Skripten reinzuziehen. Meist schiebt man es einfach vor sich hin, bis es fast zu spät ist. Aufschieben ist keine gute Idee, denn dadurch wird die Zeit immer knapper und der innerliche Stress immer größer. Um den inneren Schweinehund zu überwinden, ist es gut, wenn du dir deine Ziele vor Augen führst. Denk daran, warum du dich damals für das Studium angemeldet hast. Denk an deinen Abschluss und den damit verbundenen Chancen. Denk an die besseren Jobaussichten und das damit verbundene künftige Gehalt. So quält es sich gleich viel leichter 😉

Belohne dich selbst

Weil der Abschluss vielleicht noch weit entfernt ist und dadurch nicht wirklich greifbar für dich ist, gibt es noch eine andere Möglichkeit, um dich selbst zu motivieren: Belohnung. Nach anstrengenden Lerneinheiten hast du dir einfach eine richtig schöne Belohnung verdient. Das kann alles Mögliche sein. Gönn dir eine Tafel Schokolade, zieh dir einen Film bei Netflix rein oder triff dich mit Freunden. Alles was dich glücklich macht und dich wieder runter holt ist geeignet. So hast du immer etwas worauf du dich freuen kannst, dadurch kannst du dich leichter zum Lernen überwinden. Eine Belohnung, auf die man sich freut, lässt die nächste Lerneinheit gleich nicht mehr so schlimm aussehen.

Das richtige Setting

Es ist wichtig, dass du dir eine angenehme Lernumgebung suchst. Du musst dich wohlfühlen und darfst nicht zu leicht abgelenkt werden. Such dir einen ruhigen Raum, in dem dich niemand stört und wo du dich gut konzentrieren kannst. Das kann zum Beispiel dein Zimmer oder das Arbeitszimmer sein. Und noch was: Leg das Handy weg. Eingehende What’s App Nachrichten, Anrufe und Notifications lenken fürchterlich ab. Warte mit dem Nachrichten lesen und zurück schreiben bis du eine Pause machst oder mit dem Lernen aufhörst. Dann hast du wieder etwas, worauf du dich freuen kannst und bis dahin kannst du ungestört lernen.

Der Zeitplan

Es ist immer das gleiche: Es gibt viel zu viel zu lernen und viel zu wenig Zeit. Doch dieses Problem ist meist hausgemacht. Du kannst das Problem lösen, indem du dir im Vorhinein einen konkreten Zeitplan zurechtlegst. Überlege dir wann du starten musst, um den ganzen Stoff problemlos und ohne Stress durchlesen zu können. Mach dir auch Gedanken was du wann lernen möchtest und halte den Zeitplan dann strikt ein. Du kannst dir einen Wochen- oder Tagesplan erstellen. Mach dir Gedanken zu welchen Zeiten du am effektivsten lernen kannst. Bist du eher ein Morgen- oder ein Abendmensch? Vergiss nicht auch Pausen einzuplanen!

Das Lernen

Es hilft, das Wichtigste aus dem Text zu unterstreichen oder farbig zu markieren. Dabei kann man auch mit unterschiedlichen Farben arbeiten. Kleiner Hinweis: Alles mit Textmarker farbig anstreichen macht keinen Sinn, kennzeichne nur die wichtigen Punkte. Was du auch machen kannst sind Zusammenfassungen. Fasse den Text in eigenen Worten zusammen. Notiere dir das Wichtigste so, dass du es auch noch verstehst, wenn du deine Notizen ein paar Tage später nochmal anschaust. Aber Zusammenfassungen sind nicht nur fürs spätere einfachere Lernen wichtig, sondern du merkst dir automatisch beim Schreiben schon vieles. Es hilft auch, über das Gelernte zu sprechen. Erzähl deinem Partner oder einem Studienkollegen davon, so wird der Stoff nochmal gefestigt.

Wenn du diese Tipps beachtest, steht der nächsten erfolgreichen Klausur nichts mehr im Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.