Bist du ein berufsbegleitender Student und hast eine längere Strecke zur Fachhochschule oder Universität? Möchtest du nicht viel Zeit in deinem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln verbringen?

Wenn man berufsbegleitend studiert, legen sich die meisten Vorlesungen auf Freitag und Samstag und somit auch Freitag bis am Abend. Bis man da zuhause ist, vergeht viel Zeit, die man für andere Sachen nutzen kann, wie zum Beispiel Vorbereitungen für die Vorlesungen am Samstag zu treffen oder auch noch Projektarbeiten zu erledigen.

 

Vielen Studenten geht es genauso wie dir und sind auf der Suche nach einer Möglichkeit, sich Zeit zu sparen und dadurch auch den Aufwand.

 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen Schlafplatz zu finden.

 

1. Airbnb

Airbnb ist eine Plattform für die Buchung von Unterkünften. Meist ein Zimmer in einem Haus oder auch eigene Wohnungen. Ich persönlich nutze es sehr gerne für mein Studium, da es meist billiger als ein Hotelzimmer ist. Schwierig wird es dann, wenn die Studiums Einrichtung in einer eher kleinen Stadt ist, da hier die Zimmer oder Wohnungen sehr schnell ausgebucht sind – gerade für eine Nacht. Meine Empfehlung ist hier, schnell nach Bekanntwerden des Stundenplans die Unterkunft zu buchen, damit man sich keine Gedanken mehr machen muss. Sollten sich Änderungen im Stundenplan ergeben, kann man bis zu einem gewissen Zeitpunkt stornieren und bekommt den gesamten Betrag wieder rücküberwiesen.

 

2. Freunde oder Studienkollegen

Gerade für eine Nacht findet man vielleicht auch Unterschlupf bei Freunden oder Studienkollegen, die in der Nähe der Einrichtung wohnen. Bei dieser Variante kann man abends noch nette Gespräche führen, etwas lernen und das ein oder andere Gläschen trinken. 😉 Für die Pflege der sozialen Kontakte auf jeden Fall empfehlenswert.

 

3. Studentenheime oder Schülerheime

In jeder Stadt, wo eine Fachhochschule/Universität ist, gibt es ein Studentenheim. Hier könnt ihr euch direkt erkundigen, ob ein Zimmer frei sind. In Schülerheimen, gerade einer Tourismusschule oder HTL, gibt es auch für das Wochenende immer wieder freie Zimmer, welche man kostengünstig buchen kann. Hier teilt man sich zwar oft die Sanitäreinrichtungen mit anderen Schülern/Studenten, aber hey – Hauptsache günstig!

 

4. WGs

Die meistens Vollzeitstudenten fahren am Wochenende heim und vermieten oftmals ihr Zimmer privat weiter. Gerade für eine Nacht ist das ein idealer Tausch – von Studenten für Studenten. Ebenso kostengünstig und vielleicht lernt man die Mitbewohner kennen. Und sei mal ehrlich – ein bisschen WG-Erfahrung zu sammeln ist doch super. Gerade als berufsbegleitender Student ist dies eine willkommene Abwechslung zum Alltag.

 

Vielleicht hast du Studienkollegen, die auch von weiter herkommen und nach einer Möglichkeit suchen, sich Zeit zu sparen. Tausch dich mit ihnen aus und vielleicht wohnt ihr ja dann gemeinsam in einer Wohnung oder in einem Studentenheim.  Dadurch entwickeln sich schöne Freundschaften und ihr profitiert voneinander, da sich Projektarbeiten oder Hausübungen in der Gruppe gleich besser schreiben.

 

Ich hoffe ich konnte dir einige Tipps geben. Solltest du noch weiter Möglichkeiten für Schlafmöglichkeiten kennen, lass es mich wissen!

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.