Jeder von uns hat eine andere Art zu lernen – wichtig ist, dass man die richtige Art und Weise für sich findet und sich das Leben leichter macht.

Man unterscheidet folgende Lerntypen: auditiv, visuell, motorisch und kommunikativ.
Oft weiß man gar nicht, welcher Lerntyp man selbst ist und lernt sich somit schwerer. Doch besonders für große und wichtige Prüfungen, kannst du dir mit der richtigen Methode dein Leben erleichtern.

DU möchtest wissen welcher Lerntyp du bist? Wir helfen dir gerne weiter:

DER VISUELLE LERNTYP – DER CHECKER

Mind-Maps, Skizzen und Lernkarteikarten sprechen dich jetzt schon an?
Dann gehörst du ziemlich sicher zu den visuellen Lerntypen. Dieser Lerntyp braucht einen aufgeräumten Arbeitsplatz, denn Unordnung kann er nicht leiden.

Diese Tipps könnten für dich brauchbar sein:

  • Schreibe im Unterricht so viel wie möglich mit, dies wird dir zu Hause viel Arbeit abnehmen.
  • Mach dir Skizzen, Mind-Maps und schreibe dir Lernkarteikarten.

DER AUDITIVE LERNTYP – DER LAUSCHER

Dieser Lerntyp kann im Unterricht bereits 90% des Stoffs aufnehmen und hat sicher am wenigsten Arbeit zu Hause. Er kann gesprochenes sehr gut aufnehmen und verarbeiten.

Du fühlst dich angesprochen? Dann sind diese Tipps sicher hilfreich:

  • Nimm dich selbst mit deinem Laptop oder Handy auf und spiele dir diese Audiodatei wie einen Podcast vor.
  • Texte laut vorzulesen, kann sehr hilfreich sein.

DER KOMMUNIKATIVE LERNTYP – DER QUASSLER

Dieser Lerntyp muss sich selbst alles mit Fragen erarbeiten und bereits vorab von einer anderen Person abgeprüft werden. Prüfungserlebnisse werden hier bereits vorher durchgespielt.

Du bist ein kommunikativer Lerntyp? Diese Tricks helfen dir bestimmt weiter:

  • Gründe Lerngruppen.
  • Lass dich vorab von Freunden oder Unikollegen abprüfen.
  • Fragenkataloge im Excel anlegen.

DER MOTORISCHE LERNTYP – DER MACHER

Du lernst im Fitnessstudio oder gehst während dem Lernen  immer auf und ab? Dann bist du sehr wahrscheinlich ein motorischer Lerntyp.

Du bist ein motorischer Lerntyp? Hier findest du Empfehlungen zum leichter lernen:

  • Learning by doing.
  • Im Fitnessstudio oder zu Hause auf dem Stepper die Zusammenfassung durchlesen – bitte bedenke, dass dies nur bei Ausdauersport möglich ist.
  • Lernen durch Anwendung  oder zum Anfassen. Der Praktiker versteht den Lernstoff am besten, wenn er ihn selbst „nacherlebt“.

Aber die große Frage – Welcher Lerntyp trifft auf mich zu?

Hier ist es besonders wichtig zu wissen: Es treffen oft mehrere Lerntypen aufeinander, du kannst sowohl motorisch als auch kommunikativ sein. Hier gibt es nicht nur eine Richtung, am besten ist es alle vier Lerntypen zu verbinden.

Wir wünschen dir viel Erfolg.

Aber vor allem ganz viel Spaß beim Lernen und eine reibungslose Prüfungszeit in der Corona Phase.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.